19. Dezember

im Adventskalender

"A echter Hausdrachen!"

Während eines Sommeraufenthaltes in Hohenschwangau gingen König Max II. und seine Ehefrau Königin Marie in den Anlagen des Schwanseeparkes spazieren. Am Wegrand saß ein Steineklopfer, der das Königspaar nicht erkannte. 

Sie wünschten dem Mann einen guten Tag und der König erkundigte sich nach den Geschäften und dem Befinden des Steineklopfers. 

Dieser entgegnete in redseliger Laune, dass es ihm eigentlich gut gehe, wäre da nicht seine "Alte!" 

"Die schimpft immer mit mir, ein wahrer Hausdrachen! "

"Und warum schimpft sie mit Ihnen?" wollte die Königin wissen. 

"Naja woascht!" sagte der Steineklopfer "nach so einer schweren Arbeit, da kanns halt schon mal passieren, dass ich einen riesigen Durst hab. Und nach dem Durst trink ich halt dann noch ein oder zwei oder drei weitere Bier. Wenn ich dann mit einem kleinen Rausch daheim ankomm, dann schimpft sie mich. Des Luada!" 

"Aber dann trinken Sie halt weniger!" erwiderte die Königin darauf.

"Was würde uns denn dann noch vom Vieh unterscheiden, wenn wir nur trinken, wenn wir Durst habe?" sagte der Steineklopfer, nickte in

die Richtung der Königin und sagte zu König Max mit etwas gesenkter Stimme:

"Oh Oh, do woaß i scho woher der Wind weht! Bischt wohl ein Leidengenosse." dabei zwinkerte er dem König verschwörerisch zu.

Wenige Minuten nachdem sich das Königspaar verabschiedet hatte, kamen zwei weitere Spaziergänger am Steineklopfer vorbei, die ihn aufklärten wer sich da gerade mit ihm unterhalten habe. 

Der lief sofort knallrot an, stand auf und sagte dann aber:

"Seine Majestät verstod mi bestimmt. So wia des ausschaut hod der dahoam o nix zum Lacha!"